Atemschutz


 

Atemschutzgerät Dräger PSS 5000                                       Atemschutzgeräteträger im Einsatz

 

Die Feuerwehren benötigen die Atemschutzgeräte hauptsächlich bei Brand und Chemie Ereignissen,

da bei diesen Ereignissen gefährliche Atemgifte entstehen oder vorhanden sind.

Mit den sogenannten Atemschutzgeräten wird ein Umgebungsunabhängiges atmen ermöglicht,

das heisst, die Luft zum Atmen wird aus der Pressluftflasche die auf dem Rücken mitgetragen wird bezogen.

Der Flaschendruck in der sechs Liter Stahlflasche beträgt ca. 300 bar, das ergibt ein Gesamtvolumen von ca. 1’800 Liter Atemluft.

Dieses Volumen Reicht für eine Einsatzzeit von ca. 20 Minuten.

Um ein Atemschutzgerät benutzen zu dürfen muss jeder Feuerwehrmann einen medizinischen Check absolviert haben, der in bestimmten Intervallen wiederholt werden muss.

Die Feuerwehr Ruggell verfügt derzeit über 12 Atemschutzgeräte die in diversen Fahrzeugen mitgeführt werden.